ISPpro / EUServ und ihre Methoden...

Begonnen von noname, 15 Jan 2017, 15:19

« vorheriges - nächstes »
Nach unten

noname

Im April wäre ich 10 Jahre bei EUServ gewesen, nicht immer glücklich, aber eben doch noch akzeptabel. Trotzdem ärgere ich mich gerade über eine unangekündigte Preiserhöhung von rund 69% (!!!) und möchte daher auf die "besonderen" Preisstrategien hinweisen, auf die man bei ISPpro gefasst sein sollte.

Zunächst nutzte ich das damalige Domain Billig-Paket zu 19 Cent im Monat, um einfach meine .de Domains zu registrieren und per DNS Einträgen auf meinen VServer um zu leiten. Einmal setzte ich bei einer Domain alles auf Grundeinstellung zurück und wollte neue DNS Einträge machen, aber ich konnte nur noch einen einzigen Eintrag machen, der natürlich nichts wert ist. Ich fragte per Supportticket nach, was denn da schief gegangen wäre. Nichts, man könne in diesem Domain Paket nur einen einzigen DNS Eintrag machen. Ich könne in das nächstgrößere Paket zu -wenn ich mich richtig erinnere- 49 Cent im Monat wechseln, dort könnte ich mehrere DNS Einträge machen. Als ich darauf hinwies, dass man bis vor Kurzem unlimitiert DNS Einträge setzen konnte, kam als Anwort ein "können Sie das beweisen?" zurück. Dieser Vorfall wurde auch im Kundensuportforum diskutiert und führte dann zu einem neuen Tarif zu 29 Cent, dem Domain Basic 2.0 (DE), den ich fortan auch viel nutzte.

Zum 1.1.2017 bekam ich eine Rechnung, in denen die erst im Februar fälligen Jahresbeiträge für 4 Domain Basic Pakete aufgelistet waren. Der Rechnungsbetrag wurde am 4.1. von meinem Konto abgebucht. Mir fiel auf, dass der Betrag doch eigentlich viel zu hoch ist. Ich rechnete schnell nach - klar, die haben 49 Cent pro Monat und Domain Paket berechnet. Ich schaute mir die Rechnung nochmal genauer an und ja, dort stand echt ein höherer Preis drin. 69% Preisaufschlag sind jenseits der guten Sitten, ich glaube man spricht da von Wucher. Und bitte nicht lachen, es geht mir nicht um die paar Cent für 1 Domain, sondern um den Betrag, der sich mit all meinen Domains radikal erhöhen würde.

Der Gesetzgeber räumt einem ein Sonderkündigungsrecht im Falle einer Preiserhöhung ein. Da ich aber die Erpressermethoden kenne, bei denen einem plötzlich sämtliche Domains nicht nur vorübergehend abgeschaltet, sondern am Ende regelrecht entzogen werden, machte ich dem Treiben bei EUServ endlich ein Ende und zog alle Domains von denen ab. Immer noch fristgerecht kündigte ich danach alle Verträge zum Ende ihrer aktuellen Laufzeit. Das abgebuchte Geld ließ ich von meiner Bank wieder zurückholen.

Schon am Tag nach der Rückbuchung kam eine E-Mail von der Rechnungsstelle der ISPpro Internet. Es wäre zu einer Rücklastschrift gekommen und die dadurch fällige Gebühr würde mir separat in Rechnung gestellt werden. Ich schrieb zurück, dass ich fristgerecht von meinem Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung Gebrauch gemacht hätte und daher garkein Rechnungsbetrag fällig gewesen wäre, somit auch keine Abbuchung hätte erfolgen dürfen. Die einzige Reaktion war bisher eine zusätzliche Rechnung über knapp 11 Euro (!) für die Rücklastschrift.

Also mal ganz ehrlich, eine Preiserhöhung ist das eine, aber dass ich die erst in der Rechnung erkennen muss und sie nicht angekündigt wird, ist mindestens eine Frechheit, wenn nicht sogar Betrug. Und 69% Preiserhöhung gehen gleich mal garnicht! Daher mein Rat: Finger weg von EUServ bzw. ISPpro!

Ich lasse es jetzt voll drauf ankommen. Die Domains sind alle in Sicherheit und so kann mir nichts Ärgerliches passieren. Sollen sie ein Inkassounternehmen schicken, mir egal. Geld gibt es keines, so viel steht fest.

pat

#1
18 Jan 2017, 11:40 Last Edit: 18 Jan 2017, 11:40 by pat
Bei 19 Cent im Monat kann man einfach nix erwarten... Wenn du dich für eine solchen Hoster entscheidest kaufst du den Ärger halt mit, so ist das eben...
Mal ganz ehrlich, 19 Cent was gibt es denn dafür? Davon geht sogar noch die Umsatzsteuer ab...

Nach oben